21.09. & 22.09.2013 - 2. Runde der italienischen Sledge Hockey Meisterschaft

Written by Martin Pachoinig. Posted in Saison 2013/2014

Aquile Pontebba/ Carinthian Steelers vs. South Tyrol Eagles

Am Samstag den 21.09.2013 trafen die Steelers unter dem Namen der Aquile di Pontebba in der 2. Runde der italienischen Sledge Hockeymeisterschaft auf die South Tyrol Eagles. Aus vergangenen Testspielen gegen die Südtiroler Adler war klar, dass es kein Leichtes wird, die routinierten Italiener zu bremsen.

Bereits in der 2. Minute erzielte Planker das erste Tor für die Italiener. Trotz des schnellen Treffers gelang es den Steelers aber erfolgreich, in der Verteidigung gut aufgestellt zu sein, um einige Torchancen der Italiener abzuwehren. Das erste Drittel endete mit 0:2 für Südtirol, eine bis dahin gute Leistung der Kärntner, die trotz fehlender Wechselspieler viel Durchhaltevermögen bewiesen. Im 2. Drittel gelang es den Italienern, 3 weitere Torschüsse zu verwandeln, bei denen Goalie Ossimitz keine Chance hatte. Einige Torchancen hatte auch Kalegaris, doch leider ohne Erfolg. Nicht zuletzt wegen der tollen Leistung von Ossimitz konnten einige Schüsse der Südtiroler abgewehrt werden, sodass das Spiel mit 0:9 endete. Insgesamt zeigten alle Steelers eine ausgezeichnete Leistung, auch wenn im Verlauf des Spieles die Anstrengung schon sehr zu spüren war und die Italiener neben der langjährigen Erfahrung und Kondition noch einen Vorteil durch die Möglichkeit des Spielerwechsels hatten.

Tags drauf stand die 2. Begegnung zwischen den Steelers und den South Tyrol Eagles in der Sepp-Puschnig-Halle in Klagenfurt am Programm. Das Ziel war klar – verteidigen was das Zeug hält und die eine oder andere eigene Torchance herauszuspielen und zu verwandeln. Im Gegensatz zum Vortag waren die Südtirol heute noch aggressiver und die Steelers taten sich sehr schwer, dagegen zu halten. Bereits im ersten Drittel konnten die Italiener 4 Tore verzeichnen. Nach einer kurzen Verschnaufpause versuchten die Steelers, besser aufgestellt zu sein, doch die Routine der Italiener lies nur wenig Spielraum für taktische Fehler zu, sodass die Tore seitens der Südtiroler auch im 2. Drittel nicht ausblieben – 0:10 nach dem 2. Drittel. Zusätzlich verletzte sich noch Wallner auf der Schulter, der aber nach einem Versuch des Weiterspielens das Spielfeld verlassen musste. Man einigte sich, das Spiel 4 gegen 4 fortzusetzen, da die Steelers ansonsten in der Unterzahl wären. Die Südtiroler hatten somit 2 Wechselspieler und nahmen von ihrem Wechselrecht auch regelmäßig Gebrauch, sodass es umso schwerer war, mit ihnen mitzuhalten. Auch wenn die Steelers auch in diesem Spiel einige Torchancen herausarbeiten konnten, war das Glück nicht auf ihrer Seite. Die Eagles schonten ihre Gegner keineswegs und konnten bis zum Ende des Spieles noch 6 weitere Treffer verzeichnen. Die Begegnung endete mit 0:16 – auch wenn man wusste, dass es schwierig sein würde, hatte man sich doch ein erfolgreicheres Wochenende gewünscht. Es konnte zwar kein Sieg verzeichnet werden, doch auch an diesem Wochenende wurde einmal mehr Taktik und Spiel geübt und Erfahrung gewonnen.